1. Juli 2015

Stoffwechsel - Mein Stoff ist da oder was lange währt, wird endlich gut

Der Poststreik mischt den Stoffwechsel dieses Mal ja ein bisschen auf. In weiser Vorraussicht hat meine Stoffwechsel-Patin das Paket mit Hermes verschickt. Dummerweise hat der Bote mir aber keine Nachricht hinterlassen, dass mein Stoff schon sehnsüchtig in einem Hermes-Shop auf mich wartet. Ich hatte schon befürchtet, dass der Stoff verloren gegangen ist, nachdem er bereits eine Woche unterwegs war. Die Nachforschungen meiner Patin haben dann aber endlich Licht ins Dunkel gebracht. 
Nachdem Auspacken hat mich eine hübsche Karte mit einem schön verpackten Stoffpaket empfangen.
Die Überraschung war groß, als mich nicht nur 1 sondern gleich 2 Stoffstücke im Paket erwarteten. Und was soll ich sagen, ich bin ganz begeistert von den tollen Stoffen, die mir meine Patin geschickt hat. Das Muster ist wunderschön und so richtig schön 50er Jahre mäßig. Den hellblauen mit weißen Muster hätte ich mir auch gekauft, der ist absolut mein Ding. Der weiß-rote liegt etwas außerhalb meines Beuteschemas, da ich eigentlich nie rot trage, trotzdem finde ich ihn sehr schön und freue mich auf die Herausforderung auch mal andere Farben zu tragen. Nach dem ersten Anhalten und Drapieren, kann ich meiner Patin nur voll und ganz zu stimmen, dass die Stoffe sich perfekt für ein Kleid im Fifties-Stil eignen. Sie hat auch gleich an den Schnitt von meinem Porzellandruck-Kleid gedacht. Das war auch mein erster Gedanke, allerdings werde ich mich noch mal umschauen, ich kann ja nicht dreimal hintereinander den gleichen Schnitt verwenden ;). Aus dem weißen mit roten Muster kann ich mir einen weiten Rock sehr gut vorstellen. Ob ich beide Stoffe bis zum Finale vernähen kann, ist fraglich, schließlich geht es schon bald in den Sommerurlaub, aber der blaue wird mit Sicherheit bis dahin zum Kleid verarbeitet werden.

Was die Identität meiner Patin betrifft, tappe ich noch ziemlich im Dunkeln. Der Absender sagt mir nichts, das Paket wurde in Berlin losgeschickt und von dort kommen schließlich mehrere Teilnehmerinnen. Da muss ich wohl noch ein bisschen auf den Blogs der anderen Teilnehmerinnen nachforschen. Die andere Stoffwechselstoffe könnt ihr hier sehen. Vielen Dank an Lotti und Frau Siebenhundertsachen für die tolle Organisation!


Me-Made-Outfit 01. Juli 2015 - Gegensätze ziehen sich an
Me-Made-Outfit July 1, 2015 - Opposites attract

                                           
Jacke/jacket: Prada (2nd Hand)
Blumenkleid/floral dress: selbstgenäht Schnitt 119 Burdastyle August 2014, hier gebloggt/ 
me-made pattern no. 119 Burdastyle August 2014, blogged here
Sonnenbrille/sunglasses: Michael Kors
   Armreifen/bracelets: H & M
Ringe/rings: H & M
Ohrringe/earrings: Zara
Tasche/bag: Fendi (2nd Hand)
Peeptoes: 5th Avenue

Nachdem ihr euch letzte Woche als Anhänger des Stilmix geoutet habt, gibt es heute gleich den nächsten. Diese Woche trifft das feminine Blumenkleid auf die maskuline Armyjacke. Über die Rettung des Blumenkleides vom geblümten Sack zum tragbaren Kleid bin ich immer noch sehr glücklich und das Ergebnist gefällt mir sehr. Alles über diese Näh-Odyssee könnt ihr hier nachlesen. Zur Zeit bin ich voll und ganz mit dem Nähen meiner Garderobe für den baldigen Urlaub in Südfrankreich beschäftigt. Was näht ihr im Moment? Auch Urlaubskleidung? Noch mehr Me-Made-Outfits werden heute wieder beim Me-Made-Mittwoch präsentiert.

After you have outed yourselves as fans of style mixtures, I have one for you today. This week I'm pairing a feminine floral dress with a masculine army jacket. I'm still very happy that I could save the floral sack and turn it into a wearable dress. You can read everything about my sewing odyssey here. Currently I'm busy sewing my wardrobe for my upcoming vacation in the South of France. And what are you sewing right now? Are you also working on your vacation clothing? You can find more me-made outfits at today's Me-Made-Mittwoch.



24. Juni 2015

Me-Made-Outfit 24. Juni 2015 - Stilmix
Me-Made-Outfit June 24, 2015 - Style mix

                                           
Lange Weste/long vest: selbstgenäht Schnitt 111 Burdastyle April 2013, hier gebloggt/ 
me-made pattern no. 111 Burdastyle April 2013, blogged here
Bluse/blouse: Zara
Schwarze Jeans/black denim: Zara
   Armband/bracelet: Tokyo Jane
Ohrringe/earrings: Zara
Tasche/bag: & Other Stories
Stiefeletten/booties: Hallhuber

Bei dem momentanen sehr herbstlichen Wetter muss man schon improvisieren um Outfitfotos machen zu können. Da wird der Schirm auch schnell mal zum notwendigen Accessoire. Ich bin schon gespannt, wie die anderen Teilnehmer beim heutigen Me-Made-Mittwoch dieses wettertechnische Problem gelöst haben. Mein heutiges Outfit ist sicher nicht jedermanns Sache, aber der Stilmix, mit Business oben und ein bisschen Punk unten, ist genau mein Ding. Der Post von MamaMachtSachen hat mir deshalb absolut aus der Seele gesprochen, denn ich möchte mich nicht nur in einem Stil kleiden, sondern je nach Lust und Laune verschiedene ausprobieren. Gerne auch mal gemischt in einem Outfit. Zum Glück gibt es bei mir in der Firma keinen Dresscode und so kann ich tragen, was ich will. Meine Kollegen hätten mich wahrscheinlich sogar komisch angeschaut, wenn ich im kompletten Business-Look an einem normalen Tag ohne Meeting im Büro erschienen wäre. Und was meint ihr dazu? Habt ihr einen bestimmten Kleidungsstil oder erfindet ihr euch jeden Tag neu?

With the current rainy weather that feels more like fall than summer, photographing the everyday outfits becomes quite a challenge. And thus an umbrella becomes quickly an essential accessory. I'm looking forward to see how the other participants of today's Me-Made-Mittwoch have solved this weather problem. Today's outfit might not be everyone's cup of tea, but I'm quite fond of the style mix with business on top and a little punk on the bottom. I just don't want to wear the same clothing style day in and day out, but rather like to experiment with different styles. Sometimes even in one outfit. Luckily, my company does not have any dresscode and thus I can wear whatever I feel like. My colleagues probably would have looked funny at me, if I was wearing a complete business outfit at a regular day without any meetings. And how do you feel about it? Do you have a certain style of clothing or do reinvent yourself every day?

23. Juni 2015

Vom geblümten Sack zum Sommerkleid - Eine Näh-Odyssee
How I turned a floral sack into a summer dress - a sewing odyssey

Bevor ich einen neuen Schnitt nähe, suche ich normalerweise Online nach bereits genähten Exemplaren. Schließlich sieht das genähte Teil am Ende oft ganz anders aus, als das Bild auf dem Schnittmuster erkennen lässt. Außerdem kann man dann gleich über die Probleme und Problemchen lesen, auf die die eine oder andere beim Nähen gestoßen ist. Dass ich für den ausgewählten Schnitt keinerlei genähte Beispiele finden konnte, hätte mich wahrscheinlich stutzig machen sollen. Auch was die Modellfotos betrifft, sollte man bei Burda immer etwas genauer hinschauen. Denn, dass das Model auf dem Bild einen Gürtel trägt, hat seinen Grund. Ohne ist es nämlich ein ziemlicher Sack. Wie der geblümte Sack doch noch zum tragbaren Sommerkleid wurde, könnt ihr weiter unten nachlesen:

Before trying out a new pattern, I usually search online for finished versions as quite often they look different from the pattern pictures. In addition, one can already read about the problems that other sewists encountered. That I could not find any finished garments of the pattern, chosen for this summer dress, should have made me cautious. Also one should always look closely at the Burda pictures. There is a reason why the model is wearing a belt, without it is actually quite a sack. You can read below, how I was able to turn this floral sack into a wearable summer dress:
Schnitt/pattern: Für das Kleid habe ich den Schnitt 119 aus der Burdastyle von August 2014 verwendet. I used pattern #119 from the Burdastyle August 2014 issue.

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Mittelschwer. Medium.
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Da das Kleid keinen Verschluss hat, lässt es sich eigentlich relativ schnell zusammennähen. Da ich bei dem leicht transparenten Stoff viel Wert auf eine ordentliche Verabeitung gelegt habe und am Ende noch ein bisschen was verändern musste um ihm Form zu geben, habe ich für das Kleid insgesamt ca. 8 Stunden gebraucht. As the dress does not have any closure, it can be sewn rather quickly. Since I opted for a clean workmanship with this slightly transparent fabric and also had to make some changes at the end to give it some shape, it took me around 8 hours to sew this dress.
Kosten/costs: Den Batist aus Baumwolle habe ich für 24,95 €/m auf dem holländischen Stoffmarkt gekauft. Bei einem Stoffverbrauch von 1,50 m, sowie 1,50 m Acetatfutter* für 3,95 €/m und das Gummiband für die Taille, hat mich das Kleid insgesamt ca. 45 € gekostet. Nicht ganz billig, aber das Endresultat gefällt mir wahnsinnig gut. Ähnliche Stoff, habe ich euch unten verlinkt. I bought the cotton batiste for 24.95 €/m at the Dutch fabric market. With a consumption of 1,5 m together with another 1.5 m of acetate lining for 3.95 €/m and the elastic for the waist, the dress cost me around 45 €.  Not really cheap, but I'm loving the end result so it was all worth it.

 Ähnliche Stoffe (einfach auf das Bild klicken um zum Stoff zu gelangen)/similar fabrics*

Schnittmodifikation/pattern modification: Die Taschen in der Seitennaht habe ich weggelassen, da sie bei dem etwas transparenten Stoff zu sichtbar gewesen wären. Die Verarbeitung habe ich etwas abgeändert, da die von Burda mir zu umständlich erschien. Den vorderen und hinteren Ausschnitt habe ich mit dem Futter verstürzt, die Ärmel mit selbstgemachten Schrägstreifen versäubert. Ich hatte angenommen, dass die unteren Falten in der Taille sitzen. Sie saßen aber unvorteilhaft unterhalb der Taille und auch mit den Falten war das Kleid noch viel zu weit. Außerdem hat mir die Steppnaht, mit der die Falten gehalten werden, nicht gefallen. Um dem Kleid mehr Form zu geben, habe ich einen Gummizug in der Taille hinzugefügt. Für das Futter gibt es zusätzliche Schnittteile ohne Falten, diese sind aber für das weite Oberkleid viel zu schmal geschnitten, so dass ich das Futterkleid ab der Taille rausgelassen habe. I left off the inseam pockets as I feared that they would be too visible with the slightly transparent fabric I used. Overall, I changed the workmanship quite a lot as I found the Burda instructions to be too complicated. The front and back neckline were finished with the lining and the sleeves with self-made bias tape. I thought that the lower pleats would sit right at the waist, but they hit actually at a very unflattering position below the waist. In addition, I did not like the look of the stitching that holds the pleats in place. To give the dress more shape, I added an elastic to the waist. There are additional pattern pieces for the lining without pleats, but I found them to be too slim for the wide shape of the dress on top and thus had to widen the lining.
Fazit/conclusion: Mir gefällt das fertige Sommerkleid wirklich sehr und es ist angenehm luftig für heiße Sommertage. Angezogen sieht es sogar noch besser aus als auf der Puppe. Auch wenn ich beim ersten Anblick des Sacks etwas verzweifelt bin, so bin ich froh, dass ich es mit dem Zufügen des Gummizugs retten konnte. Ob ich den Schnitt noch einmal verwende, weiß ich allerdings nicht, dafür hat er einfach zu viele Schwachstellen. Sollte ich es dennoch nochmal verwenden, würde ich für das Futter die gleichen Schnittteile, wie für das sonstige Kleid, verwenden, damit dieses genauso luftig weit ist. Jetzt fehlt nur noch der Sommer, damit ich das Kleid auch tragen kann. I'm really loving the final summer dress and with its wide shape, it is perfect for hot summer days. Even though I was quite distressed when I first tried on the sack, I'm glad that I could save it with the elastic at the waist. I'm not sure whether I will sew this pattern again, as it has too many weak points for my taste. If I did indeed sew it again, I would use the same pattern pieces for the lining as for the top dress, therefore the lining is just as wide and airy as the overall dress. Now, only the summer weather is missing so that I can actually wear this dress.
 
[Verlinkt beim Creadienstag]

*Affiliate