2. September 2015

Me-Made-Outfit 02. September 2015 - Casual mit Sweatrock
Me-Made-Outfit September 2, 2015 - Casual with sweater skirt

                                           
Jeansjacke/denim jacket: Zara
T-Shirt: Maison Scotch
Sweatrock/sweater skirt: selbstgenäht Schnitt 6/7 Fashion Style (bzw. Knipmode) März 2015,  hier gebloggt/me-made pattern 6/7 Fashion Style (resp. Knipmode) March 2015, blogged here
Ohrringe/earrings: Zara 
Tasche/bag: Zara
Sneakers: Converse
Nagellack/nailpolish: Essie "Petal Pushers"

Für den ersten Me-Made-Mittwoch nach der Sommerpause, habe ich meinen neuen superbequemen Sweatrock hervorgeholt. Der Me-Made-Mittwoch hat mir während der Pause richtig gefehlt. Ohne wöchentlichen Termin, an dem man sein Selbstgenähtes zeigt, war ich richtig unmotiviert etwas neues zu nähen, geschweige denn zu bloggen. Da war der Sweatrock das perfekte Nähprojekt um meine Nähmotivation wiederzufinden, einfach zu nähen mit Aussicht auf schnellen Erfolg. Das heutige Outfit habe ich am letzten Wochenende getragen um die üblichen Erledigungen zu machen. Casual und bequem, aber trotzdem etwas schicker als Jeans und T-Shirt. So werde ich jetzt sicher öfter am Wochenende rumlaufen. Ich bin schon gespannt zu sehen, was die anderen Teilnehmer beim Me-Made-Mittwoch heute zeigen. Ging es euch auch so, dass ihr während der Sommerpause eher unmotiviert wart?  

For the first Me-Made-Mittwoch after the summer break, I pulled out my new and extremely comfortable sweater skirt. I've actually been really missing the Me-Made-Mittwoch during the break. Without a weekly date to show my me-mades, I was quite unmotivated when it came to sewing something new as well as blogging about it. This sweater skirt has been the perfect sewing project to get my sewing mojo back; easy to sew and a quick sewing success. I've been wearing today's outfit last weekend for running the usual chores. It was the perfect outfit, casual and comfortable but a little more stylish than your regular jeans and T-shirt. I'm actually excited to see what the other participants are showing at today's Me-Made-Mittwoch. Have you also been so unmotivated during the summer break?

30. August 2015

Grauer Sweatrock - Hauptsache bequem!
Grey sweater skirt - Comfort is key!

Um akute Nähunlust zu kurieren, ist ein einfaches Nähprojekt, das schnellen Erfolg verspricht am besten. Ich hatte ja schon geplant einen bequemen Sweatrock zu nähen, seit ich Anni Makes Version gesehen habe. Und ich frage mich wirklich, wie ich die ganze Zeit ohne einen auskommen konnte. So ein Sweatrock ist nämlich genauso bequem wie eine Jogginghose, nur schicker. The best cure for a lost sewing mojo is an easy sewing project that promises quick success. I had planned to sew a comfortable sweater skirt ever since I had seen this version of Anni Makes. How could I live without such a skirt up till now? It is just as comfortable as sweatpants just much chicer.
Schnitt/pattern: Für den Sweatrock habe eine Mischung aus Schnitt 6 und 7 aus der Fashion Style (bzw. Knipmode) 03/2015 verwendet. Mehr zu den Schnittabänderungen weiter unten. For this sweater skirt I used a mixture of pattern 6 and 7 from the Fashion Style (resp. Knipmode) 03/2015. More about my pattern modifications below. 

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Leicht/easy
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Der Rock lässt sich ziemlich schnell nähen. Die Absteppungen mit dem dreifachen Geradstich haben da noch am längsten gedauert. Insgesamt habe ich etwa 4 Stunden gebraucht für den Rock. The skirt can be sewn rather quickly. The topstitching with the triple stitch took the longest after all. Altogether it took me around 4 hours to finish the skirt.

Kosten/costs: Den grauen Sweatstoff habe ich hier*für 9,95 €/m gekauft. Bei einem Verbrauch von ca. 1 m und zusammen mit der Kordel und dem Gummiband macht das insgesamt ca. 15 €. I bought the grey sweater material for 9,95 €/m. Together with the cord and the elastic, I paid approx, 15 € for the skirt.
Schnittmodifikation/pattern modification: Wie oben schon geschrieben, habe ich eine Mischung aus Schnitt 6 und 7 für meine Version verwendet. Die Schnittteile von Nr. 6 habe ich verwendet um den Rock ohne die Teilungsnähte von Schnitt 7 zuzuschneiden. Von Schnitt 7 habe ich den Bund verwendet und zuerst den Rock auf dessen Länge zugeschnitten, jedoch habe ich diese nachträglich noch mal um 6 cm gekürzt. Außerdem habe ich schräge Eingriffstaschen konstruiert, die am Ende etwas größer geraten sind als geplant. As mentioned above, I used a mixture of pattern 6 and 7 for my version. I used the pattern pieces of no. 6 to avoid the seams of no. 7. Of pattern 7, I used the waistband and also at first its length, which I shortened by 6 cm later on. In addition, I created slanted pockets, which turned out a little bigger than planned in the end.

Fazit/conclusion: Was habe ich nur so lange ohne einen so bequemen Rock gemacht? Am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr ausziehen. Für den Winter ist schon eine Strickversion aus einem furchtbar kratzigen Onlinefehlkauf geplant. Als Oberteil nicht auszuhalten, aber als weitere Version perfekt. What did I do all this time without such a comfortable skirt? For the winter I have already planned a knit version from a horribly scratchy online bad buy. Impossible to use it for a top but perfect for another version of this comfortable skirt.


*Affiliate

11. August 2015

Das Stoffwechsel-Finale - Mein neuer Rock


Etwas verspätet reihe ich mich in das Finale des Stoffwechsels ein. Ich geb jetzt einfach mal dem schönen Sommerwetter, das mich von der Nähmaschine ferngehalten hat, die Schuld. Den einen oder anderen wird es jetzt sicher überraschen, dass ich doch zuerst den für mich untypischen weiß-roten Stoff vernäht habe. Das lag vor allem daran, dass ich mir noch nicht sicher bin, welchen Schnitt ich für den blau-weißen Stoff verwenden soll. Meine momentane Schnitt-Auswahl seht ihr unten. Welcher gefällt euch für den Stoff besser? Oder habt ihr einen anderen Schnitt im Kopf, der perfekt zu dem Stoff passen würde?

Vor kurzem hab ich dann mal wieder meinen heißgeliebten gestreiften Rock getragen und schlagartig war klar, welchen Schnitt ich für den weiß-roten Stoff verwenden wollte. Als Schnitt habe ich also wieder den zum Rock gekürzten Designerkleid-Schnitt von Talbot & Runhof verwendet (Nr. 130 aus der Burdastyle von Dezember 2013). Dummerweise habe ich nicht bedacht, dass 1 m bei so einem weiten Rock doch etwas wenig ist, vor allem da das Muster ja eine Richtung hat. Ich hoffe, es ist euch auf den Fotos von hinten nicht aufgefallen, aber das hintere Rockteil musste ich mit dem Muster auf dem Kopf zu schneiden. Da es aber durch die hintere Naht und Falten eh zerschnitten wird, finde ich es gar nicht so schlimm oder auffallend. Mit dem fertigen Rock bin ich sehr glücklich, ich finde die Form passt zu dem schönen Muster und ich kann ihn mir auch gut in Kombination mit einem gestreiften Top vorstellen.
Die anderen Stoffwechsel Final-Projekte könnt ihr hier sehen. Jetzt bleibt natürlich noch die spannende Frage, wer mein Stoffwichtel ist und mir gleich 2 tolle Stoffe geschickt hat? Ich habe leider immer noch keine Ahnung. Vielen Dank an Lotti und Frau Siebenhundertsachen für die Organisation des Stoffwechsels! Es hat viel Spaß gemacht daran teilzunehmen, auch wenn mich der Poststreik vor die eine oder andere Herausforderung gestellt hat.
                                           
Schulterfreies Top/off-the-shoulder top: selbstgenäht Schnitt 112 Burdastyle April 2010, hier gebloggt / 
me-made pattern no. 112 Burdastyle April 2010, blogged here
Stoffwechsel Rock/skirt: selbstgenäht Schnitt 130 Burdastyle Dezember 2013,  hier gebloggt
/me-made pattern no. 130 Burdastyle December 2013, blogged here
Sonnenbrille/sunglasses: Michael Kors(ähnliche/similar)*
Strohhut/ straw hat: H & M
Tasche/bag: französischer Markt/French market
Espadrilles: H & M (ähnliche/similar)*


[Verlinkt beim Creadienstag]

*Affiliate

9. August 2015

Behind the Seams - Juli Rückblick
Behind the Seams - July review

Bei mir herrscht zur Zeit akute Blog- und Nähunlust. Eigentlich kein Wunder, denn bei dem schönen Sommerwetter verbringt man schließlich die Zeit viel lieber draußen als am Computer oder der Nähmaschine. Geht es euch gerade auch so? Jetzt aber schnell zum Juli Rückblick, bevor der August auch noch vorbei ist. 

Im Juli wurde wegen meinem Sommerurlaub nur sehr wenig genäht. Eigentlich ist nur das Crop Top aus Vichykaro fertig geworden und angefangen hatte ich das sogar noch im Juni. Auch im Juli habe ich beim Me-Made-Mittwoch teilgenommen und die folgenden 3 Outfits gezeigt.
Ansonsten war der Juli von meinem Urlaub in Südfrankreich geprägt.  Hier ein paar Urlaubserinnerungen. Die Bilder sind in Collioure entstanden, ein schnuckeliger Küstenort, den man unbedingt mal gesehen haben muss. Anfang Juli kam dann auch das langersehnte Stoffpaket vom Stoffwechsel an. Den weiß-rot gemusterten Stoff habe ich mittlerweile zu einem Rock verarbeitet, den ich euch nächste Woche hier zeigen werde.
Hier noch meine im Juli gesammelten Links:
  • In der Nähblogsphäre ist eine lebhafte Diskussion über Kopf- versus Herznähen entstanden, also Kleidung, die perfekt in den eigenen Alltag passt und Kleidung, die man vor allem näht, weil man Lust darauf hat. Die Diskussion könnt ihr bei Sewing Galaxy sowie La Couseuse verfolgen. Was ist eure Meinung? Ich glaube, bei mir ist es so eine Mischung aus Herz und Kopf, denn ich überlege mir mittlerweile sehr genau, wann, wo und in welcher Kombination ich welches Kleidungsstück tragen möchte. Trotzdem nähe ich Kleidung, auf die ich Lust habe. Von langweiligen Basics halte ich mich immer noch fern, auch wenn ich die sicher viel tragen würde.
  • Melly Sews hat die 9 Dinge gesammelt, die Nähnerds machen und die sonst keiner versteht. Findet ihr euch bei jedem einzelnen Punkt wieder?
  • Aufgefallen ist mir auch das TED Video "Wearing nothing new" von Jessi Arrington, ein unterhaltsames Plädoyer für Second Hand Kleidung.