21. Januar 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 1.1

Nach dem UFO-Abbau im letzen Jahr, hat sich Yvonne von Yvonet auch in diesem Jahr wieder eine tolle Aktion einfallen lassen. Dieses Jahr dreht sich alles um die Inspiration von internationalen Laufstegen, die dann jede nach eigenen Wünschen für den eigenen Kleiderschrank umsetzt. Mit Monika von Wollix und Stoffix hat Yvonne dieses Jahr handfeste Unterstützung bei der Organisation bekommen. Danke euch beiden für das Organisieren dieser schönen Aktion!

From runway to closet


After last year's UFO diminution, Yvonne of Yvonet has come up with another great action for the sewing community. This year it's all about taking inspiration from international runways and turning them into wearable garments for the closet. Monika from Wollix and Stoffix will help her this year with the organization. Thank you to both for organizing such a great action!
Eigentlich wollte ich die erste Runde wegen Zeitmangel ausfallen lassen und im ersten Moment ist mir auch keine Laufsteg-Inspiration eingefallen, die ich unbedingt in meinem Kleiderschrank hängen haben möchte. Inspiriert von den vielen Ideen der anderen Teilnehmer, habe ich dann doch angefangen zu recherchieren, was die Mode für Frühjahr/Sommer 2017 so hergibt. Bei dieser Recherche bin ich dann irgendwann bei der Kollektion von Marissa Webb gelandet und es hatten mir nicht 1 oder 2, sondern gleich 3 Teile so richtig angetan, die ich am liebsten gleich morgen tragen würde. Für diejenigen, denen diese Designerin nichts sagt; Marissa Webb war lange Zeit Designerin bei J.Crew und hat sich erst vor kurzem mit ihrer eigenen Linie selbstständig gemacht. Ihre modernen aber tragbaren Designs sind mir seitdem schon öfter auf Modeblogs wie Wendy's Lookbook oder Atlantic-Pacific aufgefallen. Wie ihr oben sehen könnt, sind mir bei ihrer Kollektion ein Rock mit Rüschen, ein leichter Trenchcoat in hellrosa und eine Bikerjacke mit Schößchen ins Auge gestochen. Der Rock vereint durch die Rüschen und das kleine Vichykaro gleich 2 ganz große Trends für 2017. Besonders die Kombi mit der coolen Lederjacke hat es mir angetan, so ist er sowohl für den Sommer als auch für den Herbst geeignet. Für dieses tolle Teil müsste ich aber erst einmal Stoff kaufen, bei dem breiten Angebot an Vichykaro-Stoffen, sollte das aber recht einfach sein. Wer schon einmal einen Blick auf mein Pinterest-Board mit Ideen für meine Frühlingsmode geworfen hat, dem ist sicher aufgefallen, dass es da von rosa Trenchcoats nur so wimmelt. Ich brauche also eindeutig so ein Teil so schnell wie möglich in meinem Kleiderschrank! An der Version von Marissa Webb gefällt mir, dass er schön leicht fällt und nicht so steif ist. Hier fehlt mir aber noch der perfekte Stoff und ich bin auch noch am hin und her überlegen, welchen Schnitt ich dafür verwenden soll.

At first, I had considered to not take part in the first round as I'm quite busy at the moment  and could not think of a designer piece that I absolutely need in my closet right away. Inspired by the many ideas of the other participants, I started looking through the spring/summer 2017 trends for ideas. During this research, I came across the collection of Marissa Webb and instantly liked 3 of her pieces and would actually love to wear them right away. For those of you that don't know this designer; Marissa Webb has been a designer at J.Crew for a long time and only recently started creating her own line. Since then I have noticed her modern but very wearable clothing on fashion blogs such as Wendy's Lookbook and Atlantic-Pacific. As you can see, I have fallen for a gingham skirt with ruffles, a light pink trenchcoat and a biker jacket with peplum. The skirt contains 2 of 2017's major trends through the ruffles and small gingham. I especially like the styling with a cool leather jacket, as it takes this skirt from summer to fall. For this piece I'm only lacking the right fabric but it shouldn't be too big of a problem to find it with the wide offer of gingham fabrics. If you have looked at my Pinterest board for fashion inspiration for spring, you will have noticed the recurrence of light pink trenchcoat. I certainly need one asap in my closet! I like about Marissa Webb's version that it is very loose and not too structured and stiff. For this project I need to find the perfect fabric and I'm also torn about which pattern to use.
Am Ende ist meine Wahl aber natürlich auf die Bikerjacke mit doppeltem Schößchen gefallen. Hat euch jetzt nicht wirklich überrascht bei meiner Bikerjackenliebe (siehe hier, hier, hier und hier), oder? Ausschlaggebend war jedoch, dass ich den passenden Stoff bereits vorrätig habe. Den Schnitt für die Jacke möchte ich gerne selber konstruieren, die Grundform dürfte nicht so schwierig sein, aber bei den doppelten Rüschen muss ich sicherlich etwas experimentieren, bis ich die richtige Form habe. Leider konnte ich auch keine Rückenansicht der Jacke finden, so dass ich nicht weiß, wie weit die Rüschen reichen. Entweder nur bis zur Teilungsnaht wie im Vorderteil oder über das ganze Rückenteil. Wahrscheinlich werde ich etwas rumprobieren bis ich mich für eine Version entscheide. Was meint ihr?

It's probably not very surprising for you that I finally decided for the biker jacket with double peplum, since I have already proven my love for biker jackets here, here, here and here. Decisive has also been that I already have the matching fabric in my stash. I plan on creating the pattern for this jacket myself. The basic shape should not be too much of problem, but the double ruffle will certainly need some experimenting to get the shape right. Unfortunately, I could not find a back view of this jacket and thus do not know how the ruffle looks in the back. Therefore, I will have to decide whether I want it to only reach the dividing seam as in the front or fill out the whole back. It might take some trial and error to come to this decision. What do you think?

Hier ist der weitere Verlauf dieser Aktion:
  • es sind 6 Durchgänge geplant, die im Zweimonatsrhythmus stattfinden
  • in jeder Runde wird es drei Treffen geben
  • am 15. und Letzten des ersten Monats soll sich alles um die Planung drehen,
    am Letzten des zweiten Monats wird das fertige Kleidungsstück präsentiert.
    Das sind alle geplanten Termine im Überblick:
    1.  15.01. / 31.01. / 28.02.
    2.  15.03. / 31.03. / 30.04.
    3.  15.05. / 31.05. / 30.06.
    4.  15.07. / 31.07. / 31.08.
    5.  15.09. / 30.09. / 31.10.
    6.  15.11. / 30.11. / 31.12.

18. Januar 2017

Schloß Köpenick - Aber bitte mit Schal...

                                         
Strickkleid/knit dress: selbstgenäht Schnitt 122 Burda November 2012, hier gebloggt/
me-made pattern 122 Burda November 2012, blogged here
Hut/hat: C&A
Gürtel/belt: Mango
Schal/scarf: 2nd Hand
Tasche/bag: Zara
Stiefeletten/booties: Lazzarini
Nagellack/nailpolish: Essie "Bordeaux"

Oft sind die Outfits, die auf den Laufstegen gezeigt werden, wenn man mal ehrlich ist, ziemlich weit von der Realität entfernt. Ab und an findet man aber auch Stylingtipps, die man für seine eigenen Outfits gut verwenden kann. Die Idee einen Schal über ein Kleid oder Mantel zu gürten, stammt aus der Burberry Herbst/Winter Kollektion von 2014. Seitdem habe ich dieses Styling besonders gerne im Winter getragen, denn es hält erstaunlich warm. Das schwarze Strickkleid ziehe ich immer wieder gerne an, da es wahnsinnig bequem und unkompliziert ist. Nur für sich, finde ich, es jedoch etwas langweilig. Zum Glück ist es aber ein absolutes Kombiwunder, wie das heutige als auch die früheren Outfits beweisen. Ich bin gespannt, welche anderen Dauerbrenner heute beim Me-Made-Mittwoch gezeigt werden.

Apropos Laufsteg, habt ihr schon die neue Aktion "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" von Yvonet und Monika gesehen? Eigentlich wollte ich die 1. Runde ja auslassen, wegen Zeitmangel, aber die bereits versammelten Ideen stecken einfach an und so arbeite ich bereits an meinem ersten Post dafür. Seit ihr auch dabei oder bei welchen anderen Aktionen macht ihr dieses Jahr mit? Es gibt einfach wieder viel zu viele tolle Aktionen, als das man da noch den Überblick behalten könnte.

Castle Köpenick - Put a scarf on...

Most outfits shown on the runway, let's be honest, are not made for everyday life. However, every once in a while one can glimpse an outfit idea that can be used to spice up everyday clothing. The idea to belt a scarf on top of a dress or coat was taken from Burberry's fall/winter 2014 collection. Since then, I have worn this styling numerous times, especially during winter time as it actually keeps quite warm. The black knit dress has quickly become a staple in my wardrobe as it is really comfortable and easy to wear. By itself, I find it quite boring, but fortunately it can be easily styled as today's and past outfits show.




11. Januar 2017

Rückblick auf 2016 & mein Lieblingsstück

Nach langer Zeit bin ich endlich mal wieder beim Me-Made-Mittwoch dabei. Der erste Termin im neuen Jahr ist traditionell dem Lieblingsstück des vergangenen Jahres gewidmet. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, was die Lieblingsteile der anderen Teilnehmer sind und zu reflektieren, was einem besonders gut gelungen ist. Bevor ich dazu komme, hier noch eine kleine Zusammenfassung der in 2016 genähten Teile:
  • Oberteile: 10 (2 ungebloggt)
  • Röcke: 2 (beide ungebloggt)
  • Kleider: 5 (2 ungebloggt)
  • Jacken: 3
  • Mantel: 1 (ungebloggt)
Mit 21 Teilen ist genauso viel entstanden wie 2015, nur habe ich deutlich weniger Teile im letzten Jahr auch auf dem Blog gezeigt. Das möchte ich für 2017 auf jeden Fall ändern und wieder mehr und regelmäßiger bloggen. Auch fehlt es mir zur Zeit an schönen Hosen, die keine Jeans sind. Da sollte ich möglichst bald für Nachschub sorgen, da ich auch 2016 keine einzige genäht habe.

In den vorigen Jahren hat sich immer recht klar ein absolutes Lieblingsteil herauskristallisiert, siehe 2015, 2014 und 2013. Für 2016 gab es dagegen nicht so einen herausstechenden Favoriten, stattdessen hat eine ganze Kategorie mein Herz erorbert: Blusen. Ich meine hier nicht die klassichen Blusen mit Kragen und Manschette, sondern die gemäßigtere, kragenlose Variante. Im letzten Jahr habe ich 3 Varianten dieser Art von Bluse genäht und jedes Mal, wenn ich einen "Ich habe nichts zum Anziehen"-Moment hatte, habe ich zu einer von ihnen gegriffen. Denn in diesen Blusen fühle ich mich einfach immer gut angezogen, ohne auf Bequemlichkeit verzichten zu müssen. Zum Glück bleiben auch in 2017 solche Blusen, vor allem mit ausgefallenen Ärmelvarianten, absolut im Trend und so wird auch in diesem Jahr sicher die eine oder andere Version meinen Kleiderschrank bereichern.


Im letzten Jahr bin ich meinem eigenen Stil wieder ein Stück näher gekommen und so war keines von den 2016 genähten Kleidungsstücken ein Flop. 2015 gab es dagegen noch 3 Teile, die mehr im Schrank hingen als angezogen wurden. Ich hoffe, dass ich auch 2017 nur Teile nähe, die auch oft und gerne getragen werden. In 2016 waren es vor allem die spontanen Nähprojekte, die zu echten Dauerbrennern wurden, und so werde ich versuchen mich auch in diesem Jahr nicht vorab zu sehr festzulegen, sondern offen für spontane Ideen zu sein. Denn wenn man ein Teil am liebsten gleich tragen würde, ist das doch ein Garant für Erfolg, oder?

Am Anfang des Jahres hatte ich mir ja eine strenge Diät auferlegt, was den Stoffkauf betrifft. Die ersten 7 Monate habe ich es auch geschafft diese eisern durchzuhalten, aber dann konnte ich der Versuchung doch nicht mehr widerstehen. Vernäht habe ich insgesamt 28 m, was eigentlich eine ganze Menge ist. Allerdings habe ich es trotz anfänglicher Stoffdiät geschafft, sage und schreibe 27 m neuen Stoff zu kaufen. So habe ich so gut wie nichts abgebaut mit gerade mal 1 m und sogar mehr wieder angesammelt, als in den Jahren zuvor. Das ist wohl der typische Jojo-Effekt bei jeder Diät; wenn man sich etwas zu sehr verbietet, schlägt man am Ende besonders über die Strenge. Trotzdem möchte ich 2017 weiter versuchen meinen Stoffvorrat zu verkleinern, statt ihn immer weiter wachsen zu lassen. Vielleicht probiere ich es mit einer gemäßigteren Methode, wie der 10:1 Regel von Küstensocke. Pro 10 m vernähten Stoff, darf 1 m neu gekauft werden. Da mein Stoffverbrauch jedoch deutlich unter dem von Küstensocke liegt, würde bei mir eine 4:1 Regel wohl eher passen. Probiert ihr auch 2017 euren Vorrat zu verkleinern? Und welche Methode funktioniert für euch hierbei am besten?

21. September 2016

Sportive Streifen - Bluse, Jeans & Turnschuhe

                                         
Streifenbluse/striped blouse:  selbstgenäht 3B Burda Easy FS2016, in weiß hier gebloggt/
me-made pattern 3B Burda Easy SS2016, in white blogged here
Jeans: Zara
Ringe: Topshop
Tasche/bag: Abro (2nd Hand via Vite en Vogue)
Weiße Turnschuhe/white sneakers: Adidas Gazelle
Nagellack/nailpolish: Essie "Sand Tropez"

Nach dem sommerlichen Outfit letzte Woche, zeige ich euch beim heutigen Me-Made-Mittwoch das erste Teil, das ich für den Herbst genäht habe. Im Frühjahr/Sommer waren die 2 neu genähten Blusen in weiß und hellblau meine absoluten Lieblingsteile im Kleiderschrank und an "Ich hab nichts zum Anziehen" Tagen waren sie meine absolute Rettung. Mit beiden habe ich mich immer gut angezogen gefühlt und so war es nur eine Frage der Zeit, bis eine weitere Version genäht wurde. Ursprünglich wollte ich aus dem Streifenstoff ja ein schulterfreies Kleid nähen. Da der Sommer aber auf sich warten ließ, lag der schöne Stoff weiterhin ungenutzt in meinem Stoffschrank. Statt Stoffe lange liegen zu lassen oder für ein bestimmtes Nähprojekt aufzuheben, neige ich mittlerweile dazu sie direkt zu verbrauchen, wenn ich die passende Idee habe. Und ich bin richtig froh, dass ich den Streifenstoff nicht länger aufgehoben habe und freue mich über eine weitere Bluse, die zu mir und meinem Leben passt :)


Sporty Stripes - Off-the-Shoulder-Blouse, Jeans & Sneakers


After my summer outfit last week, I'm showing you the first piece that I have sewn for fall today. My relatively newly sewn white and light blue blouses have been my favourite for this year's spring/summer and I always pulled them out on my "I have nothing to wear" days. And every time I wore one of them, I felt well dressed. Thus, it has only been a question of time until I made another version. At first I had planned to turn the striped fabric into an off-the-shoulder dress, but as our summer has been kind of non-existent, the fabric remained in my stash. By now, I tend to use up fabrics whenever inspiration strikes instead of keeping it in my stash for a certain sewing project. And I'm really happy that I quickly turned the striped fabric into another blouse that fits my life and style :)