18. August 2016

Me-Made-Outfit 18. August 2016 - Schwarz-Weiß geht immer
Me-Made-Outfit August, 18 2016 - Black & White Always Works

                                        
Leder-Bikerjacke/leather biker jacket: Mango (ähnlich/similar)
 Crop Top: selbstgenäht mit eigenem Schnitt (bald hier erhältlich)/
me-made with my own pattern (soon available here)
Vichykaro-Rock/gingham skirt: selbstgenäht Schnitt 102 Burdastyle März 2015,  hier gebloggt, Stoff von hier/
me-made pattern 102 Burdastyle March 2015, blogged here, fabric from here
Sonnenbrille/sunglasses: Oscar de la Renta (ähnlich/similar)
Tasche/bag: Zapa 2nd Hand (ähnlich/similar)
Geschnürte Ballerinas/lace-up ballet flats: Warehouse via Zalando (ähnlich/similar)

Am liebsten hätte ich euch heute schon den Schnitt vom Top zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt, als euch mit einer weiteren Vorschau des Schnittes zu ärgern. Das Gradieren lief noch relativ problemlos ab, aber jetzt hänge ich ein bisschen am Digitalisieren, was sich als deutlich aufwändiger und zeitintensiver als gedacht herausstellt. Ihr müsst euch also noch ein bisschen gedulden und mir ein bisschen die Daumen drücken, dass der Schnitt noch vor dem Herbst fertig ist. Vielleicht hätte ich mir etwas weniger Saisonales für den ersten Versuch mit einem PDF-Schnitt aussuchen sollen, allerdings war ich so begeistert von diesem Top-Schnitt, dass ich ihn gerne mit euch teilen wollte. Zumindest trete ich mit dem heutigen Outfit den Beweis an, dass das Top auch ganz wunderbar unter Jacken passt. Mir war nämlich sehr wichtig, dass der Ausschnitt auch dann noch schön flach anliegt und nicht diese häßlichen Falten wirft. Letztes Mal hatte ich ja schon die lange Version des Top-Schnitts gezeigt, dieses Mal könnt ihr die Crop Top-Länge sehen. Die Ausschnitte habe ich für dieses Top mit Besätzen versäubert. Das funktioniert gut bei diesem opaken Baumwollstoff. Zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass ich für dieses Top meine seit 7 Monaten eisern durchgehaltene Stoffdiät unterbrochen habe. Ich musste nämlich feststellen, dass in meinem eigentlich recht großem Stoffvorrat, unifarbene Stoffe Mangelware sind. Da hatte sich aber schon die Idee von einem schwarzen Crop Top, das zu meinen vielen Röcken mit hoher Taille passt, festgesetzt. Ein Treffen mit einer Freundin in Frankfurt habe ich dann genutzt um 3 Meter von der schwarzen Baumwolle (ein weiteres Oberteil ist in Planung) und einen Meter einer wunderschönen hellblauen Spitze mitzunehmen. Auch wenn ich die Stoffdiät nicht 100% durchgehalten habe, so habe ich doch einiges über mein Kauf- und Nähverhalten gelernt. Komischerweise kaufe ich nämlich besonders gerne gemusterte Stoffe, vernähe aber vor allem unifarbene. Geht es euch auch so, dass euer Stoffkaufverhalten nicht mit eurem Nähverhalten übereinstimmt?

Instead of teasing you with another preview of this top pattern, I would have preferred to already offer you the free download pattern today. Grading of the pattern was quite unproblematic, but I'm a little stuck at the digitalization of the pattern as this step has turned out to be much more laborious and time-consuming as expected. Thus, you will have to be patient a little longer and maybe you should keep your fingers crossed that it will be finished before fall arrives. Maybe I should have chosen something a little less seasonal for my first experiment with PDF patterns, but I was just so happy about this pattern that I wanted to share it with you. At least today's outfit proves that the top also works underneath jackets as it has been quite important to me that the neckline lies flat even when worn underneath jackets. Last time I showed you the regular length of this top pattern, this time you can see the crop top version. As the cotton is quite opaque, I finished the neckline and armholes with facings this time. Unfortunately, I have to confess that I broke the fabric diet that I kept for 7 months for this top. Sadly, I had to detect that solid coloured fabrics are scarce goods in my not too little fabric stash. By then the idea of a black crop top that matches my high waist skirts had already been stuck in my head. Thus, I used a meeting with a friend at Frankfurt to purchase 3 meters of this black cotton (I also have another top planned) and 1 meter of a gorgeous light blue lace fabric. Even though, I did not keep my fabric diet 100%, it taught me a lot about my purchasing and sewing behaviour. Somehow, I keep on buying printed fabrics although I mainly sew solid ones. Does it also happen to you that your fabric purchasing behaviour does not match your sewing behaviour?

Ähnliche Stoffe (einfach auf das Bild klicken um zum Stoff zu gelangen)/similar fabrics:



[verlinkt beim RUMS]
 
*Dieser Post enthält Affiliate-Links/This post contains affiliate links

3. August 2016

Schaldruck & der perfekte Top-Schnitt
Scarf print & the perfect top pattern

                                        
  Top mit Schaldruck/top with scarf print: selbstgenäht mit eigenem Schnitt (bald hier erhältlich), Stoff von hier/
me-made with my own pattern (soon available here), fabric from here
Jeans: Zara (ähnliche/similar)
Armreif/bracelet: Tokyo Jane (ähnlich/similar)
Tasche/bag: Zara (ähnliche/similar)
Keilsandaletten mit Fransen/wedge sandals with fringe: Kanna (ähnliche/similar)
Nagellack/nailpolish: Essie "In stitches"

Schon lange war ich auf der Suche nach dem einen perfekten Top-Schnitt. Der Ausschnitt sollte nicht zu weit und tief sein, aber trotzdem ohne Verschluss passen. Außerdem wünschte ich mir ein Top, das nicht zu eng anliegt und weich fällt. Aber wie es oft ist, konnte ich diesen einen Schnitt einfach nicht finden. Deshalb blieb mir nichts anderes übrig, als den für mich perfekten Top-Schnitt selber zu konstruieren. Schließlich habe ich das irgendwann während meiner Schneiderausbildung ja mal gelernt und schon viel zu lange aus Bequemlichkeit nicht mehr angewendet. Also habe ich die alten Unterlagen wieder hervorgeholt und einen Grundschnitt konstruiert. Nach mehreren Abwandlungen, Probeteilen und Schnittanpassungen war dann endlich der gewünschte Schnitt fertig. Die schlichte Form ist für mich perfekt für das Nähen von unverzichtbaren Basics, kann aber auch je nach Lust und Laune einfach abgeändert werden. Die weite Form erhält das Top übrigens durch die Abnäher, die in den Saum gedreht wurden und so sitzt es auch ganz ohne Abnäher. Der Stoff lag jetzt auch schon gute 2 Jahre in meinem Stoffschrank, da ich immer ein bisschen Angst hatte ihn anzuschneiden. Dank meiner Stoffdiät schneide ich jetzt auch meine Lieblingsschätze an anstatt immer nur neue Stoffe zu kaufen ;) Gekauft hatte ich den Stoff auf dem holländischen Stoffmarkt und ich konnte ihn hier noch für euch im Onlineshop des Händlers finden. Da der Stoff aus Baumwolle/Seide sehr dünn ist, habe ich die Ausschnitte mit Schrägstreifen aus dem gleichen Stoff eingefasst. Bei dickeren Stoffen könnte man die Ausschnitte auch mit Besätzen versäubern. Ich bin so glücklich mit dem Schnitt, dass bereits eine zweite Version fertig ist und 2 weitere in Planung sind. Aber nicht nur ich darf mich über ein neues Top freuen. Nein, auch ihr könnt euch demnächst über das entsprechende Gratisschnittmuster freuen, denn ich bin gerade dabei, diesen Schnitt zu gradieren und zu digitalisieren. Und jetzt bin ich gespannt auf eure Meinung zu diesem Top und Schnitt :)

For a long time I've been searching for the one perfect top pattern. I was searching for a pattern with a neckline that was neither too deep nor too wide, but the top should also work without any fastening. In addition, I was looking for a top that was not too tight but had a nice loose drape. However, I just could not find this pattern and thus I had to create the perfect pattern myself. After all, I had learned pattern drafting during my dressmaking apprenticeship, just hadn't applied this knowledge in a while out of laziness. So I pulled out my papers and set out to create a new sloper. After several modifications and several muslins, my perfect top pattern was finally done. The simple shape is perfect for sewing indispensable basic pieces, but can also be easily modified to your liking. The wide shape is actually created by the darts that were transferred into the hem and thus fits also without any darts. This fabric has already been in my stash for more than 2 years as I have always been a little afraid to cut into this beautiful print. Thanks to my fabric diet, I now also cut into my treasures instead of always buying new fabrics ;) I bought this fabric at the Dutch fabric market and found it here for you online. As the fabric consisting of cotton/silk is quite thin, I used bias tape cut from the same fabric to bind the neck and arm openings. For thicker fabrics, facings could be used to do the job. I'm really happy abou the resulting pattern and have already finished another version and 2 more are planned. But not only am I pleased with my new top, you might also be pleased to hear that this pattern will soon be available here for free. Currently I'm still working on grading and digitizing the pattern, but hope to have it online in no time. And now I'm looking forward to hear how you feel about this new top and pattern :)
*Dieser Post enthält Affiliate Links/This post contains affiliate links

15. Juni 2016

Me-Made-Outfit 15. Juni 2016 - Streifenkleid mit Bandana

                                        
Leder-Bikerjacke/leather biker jacket: Mango
Streifenkleid/striped dress: selbstgenäht Schnitt 26 Fashionstyle (bzw. Knipmode) Dezember 2015, hier gebloggt/
me-made pattern 26 Fashionstyle (resp. Knipmode) December 2015, blogged here
Sonnenbrille/sunglasses: Oscar de la Renta
Bandana: 2nd Hand
Tasche/bag: Ralph Lauren
Geschnürte Ballerinas/lace-up ballet flats: Warehouse via Zalando
Nagellack/nailpolish: Essie "Lacquered up"

Nach einer kleinen Auszeit bin ich heute wieder beim Me-Made-Mittwoch dabei. Direkt nach dem Me-Made-May hatte ich keine Lust mehr meine selbstgenähten Stücke zu tragen, denn gefühlt hatte ich jede mögliche Kombination schon angehabt. Wenn ich mit diesem "Ich habe nichts zum Anziehen"-Gefühl vor dem Kleiderschrank stehe, kommt mir oft Pinterest zur Hilfe. So auch beim heutigen Outfit, das von diesem Outfit inspiriert wurde. Die Lederjacke hatte ich hier schon zu dem von Valentino inspirierten Streifenkleid getragen und doch wirkt es durch die anderen Accessoires wieder ganz anders. Kein Wunder also, dass ich ein Riesenfan von Accessoires bin und lieber in Accessoires als in neue Kleidungsstücke investiere. Übrigens freunden sich das Streifenkleid und ich uns langsam an. Die Entstehung war ja eher etwas holprig. Gerade wenn ich lange an einem Teil sitze und es nicht so läuft, wie ich möchte, brauche ich erst einmal ein bisschen Abstand um das Teil mögen zu können. Geht es euch auch immer so? Außerdem freut es mich sehr, dass mein Kleid Nadine von Nadelbernds Nähkästchen zu ihrem tollen Panzerknackerkleid inspiriert hat. Noch mehr Inspiration versammelt sich heute wieder auf dem Me-Made-Mittwoch Blog.  

Directly after Me-Made-May I really did not feel like wearing my me-made pieces anymore as I seemed to have already worn every combination imaginable. Whenever I stand in front of my closet with this "I have nothing to wear" feeling, I turn to Pinterest for help. Also today's outfit was inspired by a pin on Pinterest. Even though I have worn the striped dress with the biker jacket before, the different accessories give it a new feel. No wonder that I'm a big fan of accessories and rather invest money in them than in new clothing. The striped dress and I are slowly getting friends after a bumpy beginning. It seems like I always need some distance from pieces that took much time until they were finished to actually be able to appreciate them. Do you feel the same way?


13. Juni 2016

Me-Made-May 2016 - Die 4. und letzte Woche

                                          
Leder-Bikerjacke/leather biker jacket: Mango
Bluse/blouse: selbstgenäht 3B Burda Easy FS2016, hier gebloggt/
me-made pattern 3B Burda Easy SS2016, blogged here
Jeans: Zara
Bandana: 2nd Hand
Metallic-Sneakers: Tamaris

Hallo ihr Lieben, der Me-Made-May ist jetzt schon eine ganze Weile vorbei, trotzdem wollte ich euch noch die letzten Bilder von diesem Monat zeigen. Schließlich habe ich die letzten Tage des Mai mit zwei lieben Freundinnen in London verbracht und so bot sich die Gelegenheit die Me-Made Teile vor besonders schöner Kulisse zu fotografieren. Ihr habt vielleicht schon gemerkt, dass mit dem Tulpenblouson und dem bunten Blumenkleid gleich zwei neue Me-Mades mit nach London durften. Beides ist kurz vor knapp vor der Abreise noch fertig geworden und wird hier demnächst noch ausführlicher vorgestellt. Das verlängerte Wochenende war superschön und wir hatten mit dem Wetter echt Glück, sind viel herumgelaufen und haben viel gesehen. Nach dem anstrengenden Städtetrip und dem Me-Made-May habe ich erst einmal eine kleine Auszeit gebraucht. Es hat ehrlich gesagt mal richtig gut getan zwei Wochenenden ganz ohne Nähen zu verbringen. Außerdem muss ich unbedingt den vielen Fotografen danken, die mich während des Me-Made-May tatkräftig unterstützt haben und immer bereit waren Fotos von meinem jeweiligen Outfits zu schießen. Ohne sie hätte das mit dem Me-Made-May einfach nicht geklappt! Jetzt sollte ich mal wieder etwas Neues nähen, denn durch die mehr oder weniger täglichen Outfits beim Me-Made-May sind mir erst einmal die Outfitideen ausgegangen. Aber demnächst gibt es hier sicher wieder Neues zu sehen. Habt noch einen schönen Abend!
                                          
Blouson/bomber jacket: selbstgenäht Schnitt 24 Fashionstyle (bzw. Knipmode) Januar 2016, noch ungebloggt/
me-made pattern 24 Fashionstyle (resp. Knipmode) January 2016,not yet bloggedT-Shirt: H&M
Jeans: Zara
Tasche/bag: Zapa (2nd Hand)
Metallic-Sneakers: Tamaris

                                        
Leder-Bikerjacke/leather biker jacket: Mango
Schößchentop/peplum top: selbstgenäht Schnitt 113 Burdastyle August 2012,  hier gebloggt/
me-made pattern 113 Burdastyle August 2012, blogged here
Jeans: Zara
Tasche/bag: Liebeskind
Weiße Turnschuhe/white Sneakers: Adidas Gazelle
                                       
Leder-Bikerjacke/leather biker jacket: Mango
Blumenkleid/floral dress: selbstgenäht Schnitt 121 Burdastyle November 2012, noch ungebloggt/
me-made pattern 121 Burdastyle November 2012, yet unblogged
Tasche/bag: Zapa (2nd Hand)
Weiße Turnschuhe/white Sneakers: Adidas Gazelle