22. Juli 2015

Me-Made-Outfit 22. Juli 2015 - Schulterfrei im Urlaub
Me-Made-Outfit July 22, 2015 - Off-the-shoulder top on vacation

                                           
Schulterfreies Top/off-the-shoulder top: selbstgenäht Schnitt 112 Burdastyle April 2012/ 
me-made pattern no. 112 Burdastyle April 2012
Vichykaro-Shorts/gingham shorts: Zara
Sonnenbrille/sunglasses: Michael Kors
Tasche/bag: Zara
Espadrilles: aus einem kleinen Laden in Collioure, Südfrankreich/
from a tiny shop in Collioure, South of France

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem neuen zweiteiligen Set aus Vichykaro! Leider bin ich nicht, wie geplant, gestern dazu gekommen Fotos von meinem Outfit zu machen, so müssen die Tragefotos wohl bis nächste Woche warten. Für diesen Me-Made-Mittwoch habe ich ein Outfit herausgeholt, dass ich während meinem Urlaub Anfang Juli in Südfrankreich getragen habe. Das schulterfreie Top habe ich noch schnell vor meinem Urlaub genäht und alles zu meinem Erfahrungen mit dem Schnitt könnt ihr unten nachlesen. Thank you so much for all your nice comments to my two-piece gingham set yesterday! Unfortunately, I did not find as planned the time to take already outfit pictures of this set and thus you will have to wait until next week. For today's Me-Made-Mittwoch I have pulled out an outfit I have worn during my vacation in Southern France 2 weeks ago. I finished this off-the-shoulder top quickly before my vacation and you can all read about my experiences with this pattern below.


Schnitt/pattern: Für das schulterfreie Top habe ich den Schnitt 112 aus der Burdastyle von April 2012 verwendet. For this off-the-shoulder top I used pattern 112 from the April 2012 issue of Burdastyle.

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Leicht/easy

Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Das Top lässt sich sehr schnell nähen, da es nur aus 3 Teilen besteht und ohne Verschluss auskommt. Insgesamt habe ich nur ca. 3 Stunden für das Top gebraucht. This top can be sewn very quickly as it only consists of 3 pieces and does not need any closure. Altogether it took me only around 3 hours for this top.
Stoff/fabric: Den weißen Baumwollsatin habe ich in meinem Stoffvorrat gefunden. Deshalb weiß ich nicht mehr, woher er stammt bzw. was er gekostet hat. Leider ist der Stoff jedoch etwas zu steif für das schulterfreie Top, so dass die Rüsche etwas absteht und ich es auch schlecht in einen Rock stecken kann.  I found this white cotton satin in my fabric stash. However, I do not know anymore where it comes from and how much I paid for it. The fabric is unfortunately a little to stiff for this off-the-shoulder top, so that the ruffle tends to stick out and I also can't tuck it into a skirt.
Schnittmodifikation/pattern modification: Das offensichtliche erst, ich habe von den 3 Rüschen nur die breiteste zugeschnitten und angenäht. Die Maße für das Gummiband waren viel zu lang, so dass ich dieses um ca. 20 cm kürzen musst. Ansonsten habe ich keine Änderungen an dem Schnitt vorgenommen. The obvious first, I only cut and attached the widest one of the 3 ruffles. The measurement for the elastic was way too long and thus I had to shorten it by approx. 20 cm. Besides this I did not do any changes to the pattern.
Fazit/conclusion: Was soll ich sagen, ich liebe dieses Top, auch wenn der Stoff vielleicht nicht ganz so ideal dafür ist. Deshalb habe ich weitere weiße Version aus weniger festem Stoff schon fest eingeplant. Da das Top sich so schnell nähen lässt, wird es sicher noch mehrere Versionen in unterschiedlichen Farben geben. Falls ihr auf der Suche nach einem schnellen Top für euren nächsten Urlaub seid, kann ich euch diesen Schnitt wirklich wärmstens empfehlen. Außerdem werden dank der schulterfreien Form auch endlich die Bikinistreifen an den Schultern braun :) What can I say, I'm really loving this top, even though the fabric is not perfect for it. That's why I have already another white version made from less stiff fabric planned. As the top can be sewn really quickly, there will probably be a lot more versions in different colours in the future. If you are looking for a quick top for your next vacation, I can highly recommend this pattern. Another advantage is that thanks to the off-the-shoulder shape, the bikini lines around the shoulder will also finally get tan :)

21. Juli 2015

Vichykaro im Doppelpack
Gingham duo


Auch wenn die Laufstege für den Frühjahr/Sommer 2015 voll mit Modellen aus Vichykaro waren, hat mich ein altes Foto von Jackie Kennedy zu diesem Ensemble inspiriert. Irgendwie schon lustig, wie fast jede Mode wiederkommt, denn mit dem kurzen Top, könnte das Set auch heute wieder im Laden hängen. Zuerst wollte ich auch den Rock in Falten legen, aber dafür hat der Stoff einfach zu wenig Stand. Stattdessen habe ich also meine erste Anleitung, die ich hier auf dem Blog gepostet habe, wieder herausgekramt und eine weitere Version genäht. Habt ihr auch schon etwas nach einer Vintage-Inspiration genäht? Even though the catwalks for spring/summer 2015 were full with clothing made with gingham, an old photo of Jackie Kennedy has inspired me to this set. Ain't it funny, how almost every fashion is recycled and with this crop top, the ensemble could be hanging in stores right now. At first I also wanted to sew a pleated skirt but the fabric is not stiff enough for this. Thus I pulled out the first tutorial that I have posted here again and made another version. Did you sew something following a vintage inspiration before?
Schnitt/pattern: Den Schnitt für den Rock habe ich selber erstellt. Vor einiger Zeit hatte ich hier schon mal eine Anleitung zum Konstruieren des Schnittes gepostet. Für das Top habe ich den Burda Kaufschnitt Nr. 7064 verwendet, den mir Antje von Küstensocke netterweise ausgeliehen hatte. Von ihr stammt übrigens auch die Idee mit den schrägen Einsätzen. I have created the pattern for the skirt myself. Sometime ago, I already a step-by-step tutorial for the construction of this pattern on here. For the top, I used the burda pattern #7064.

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Mittelschwer. Intermediate.
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Sowohl den Rock als auch das Top kann man recht schnell nähen. Für jedes habe ich ca. 5 Stunden gebraucht. The skirt as well as the top can be sewn quite quickly. It took me around 5 hours to sew each.

Kosten/costs: Den hellblau-weißen Stoff mit großem Vichykaro habe ich bei Toto Tissus in Frankreich gekauft. Für den Coupon mit 2,5 m habe ich nur 10,50 € bezahlt und ich habe noch genug Stoff für ein Oberteil übrig. Zusammen mit 2 nahtfeinen Reißverschlüssen und Acetatfutter für den Rock, habe ich insgesamt ca. 15 € bezahlt. I bought the blue-white fabric with large gingham at Toto Tissus in France. For the coupon of 2.5 m, I only paid 10,50 € and I have enough fabric left for another top. Together with acetate lining for the skirt and 2 inseam zippers, the two pieces cost me around 15 €.
Schnittmodifikation/pattern modification: Den Rock habe ich dieses Mal 60 cm lang gemacht und den Bund auf 3 cm verschmälert. Das Top habe ich um 15 cm verkürzt, den Reißverschluss in die linke Seitennaht verlegt sowie die Seitenteile im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. I lengthened the skirt this time to 60 cm and narrowed the waistband to 3 cm. The top was shortened by 15 cm, I also moved the zipper to the side seam and cut the side panels on the bias.

Fazit/conclusion: Das entstandene Set gefällt mir richtig gut und auch wenn es nicht haargenau der Inspiration entspricht, so ist es doch so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte. Durch das kurze Top und den weiten Rock ist das Ensemble schön luftig und perfekt für das heiße Sommerwetter. Der Topschnitt gefällt mir auch richtig gut und da es auch noch eine Version mit kurzen Ärmeln gibt, kann ich mir durchaus vorstellen ihn noch mal zu nähen. I'm very happy with the resulting set and even though it es not exactly like the inspiration, it turned out just how I imagined. Due to the short top and the wide skirt, it is perfectly suitable for the current hot summer weather. I also really like the top pattern as it contains another version with short sleeves, I'm quite certain that I will use it again.
 
[Verlinkt bei Creadienstag] 
 

16. Juli 2015

Das perfekte Sommerkleid - Bunt, luftig und schnell zu nähen
The perfect summer dress - colourful, airy and quick to sew

Normalerweise probiere ich Kleidungsstücke von meiner gefühlt ewig langen Nähliste zu nähen, denn bei diesen bin ich mir sicher, dass sie noch in meinem Kleiderschrank fehlen und ich sie oft und viel tragen werde. Aber hin und wieder bekomme ich plötzlich eine Nähidee in den Kopf, die dann auch so bald wie möglich umgesetzt werden muss. Das Kleid ist bei der Hitzewelle Anfang Juni entstanden, als ich möglichst sofort ein leichtes Sommerkleid brauchte, dass ich über den Bikini ziehen kann. Wie haltet ihr es? Näht ihr eher nach Plan oder nach Lust und Laune? Usually, I try to sew garments from my seemingly endless sewing list as I know that they are missing in my wardrobe and thus will be worn often. But every once in a while, I get a sewing idea stuck in my head that needs to be sewn asap. This dress was made during the heat wave at the beginning of June, when I needed an easy summer dress for throwing on over a swimsuit. How do you keep it? Are you sewing with a plan or whatever comes to mind?
Schnitt/pattern: Für das Kleid habe ich den Schnitt 106 aus der Burdastyle von März 2012 verwendet. I used pattern #106 from the Burdastyle March 2012 issue.

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Recht einfach. Relatively easy.
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Das Kleid lässt sich recht schnell nähen und ich habe nur 2 Vormittage dafür gebraucht. Insgesamt waren das in etwa 6 Stunden. The dress can be sewn quite quickly and it took me only 2 mornings to finish it. Altogether it took me approx. 6 hours.
Kosten/costs: Den bunt-bedruckten Stoff aus Viskose habe ich als Coupon von 2,5 m für 12,50 € bei Toto Tissus in Frankreich gekauft. Der Stoff hat eine interessante Struktur, da der Stoff in ein Zickzack-Muster gewebt wurde und erst danach bedruckt. Von dem Stoff ist fast noch die Hälfte übrig. Der schwarze Stoff ist ein Reststück aus meinem Fundus. Mit dem nahtfeinen Reißverschluss hat mich das Kleid also weniger 10 € gekostet. I bought the colourful rayon fabric as a coupon of 2.5 m for 12,50 € at Toto Tissus in France. The fabric has an interesting structure as it was wovon in a zigzag pattern and then printed. Around half of the fabric is still left over. The black fabric is a left-over from my stash. Including the invisible zipper, the dress cost me less than 10 €.
Schnittmodifikation/pattern modification: Ich habe nur die Länge um 10 gekürzt, da es bei der weiten Form sonst zu unförmig gewesen wäre. Ansonsten habe ich keine Änderungen vorgenommen. I only shortened the dress by 10 cm as it would have been to shapeless with its wide shape otherwise. Besides this, I did not do any changes.
Fazit/conclusion: Das Kleid ist perfekt für heiße Tage, an denen man lieber etwas luftiges als zu figurbetontes trägt. Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen den Schnitt auch noch für weitere Sommerkleider zu verwenden. The dress is perfect for hot days, when wearing loose and airy clothing is much more important than figure hugging clothing. Therefore, I can quite imagine sewing more summer dresses with this pattern.

[Verlinkt bei RUMS]

13. Juli 2015

Behind the Seams - Juni Rückblick
Behind the Seams - June Review

Anfang Juli habe ich erst einmal meinen Sommerurlaub in Südfrankreich genossen. Da musste mein Monatsrückblick von Juni etwas warten. Damit ich im Urlaub auch genug zum Anziehen habe, habe ich im Juni auf die Schnelle noch einige sommerliche Teile genäht. Das vom geblümten Sack in ein tragbares Sommerkleid verwandelte Kleid kennt ihr ja schon. Zusätzlich ist im Juni noch ein luftiges Sommerkleid, ein Rock aus Vichykaro (das passende Crop Top ist auch schon fast fertig) und ein schulterfreies Top entstanden. Details zu den einzelnen Nähprojekten gibt es dann demnächst hier.
Auch im Juni gab es wieder einige Outfits mit neuem und schon etwas älterem Selbstgenähten zu sehen. Am Anfang des Monats waren die Outfits noch recht sommerlich, am Ende musste dann sogar der Regenschirm rausgeholt werden. Aber zum Glück ist der Sommer ja wieder zurückgekehrt. Einfach auf die Bilder klicken um zu dem jeweiligen Outfit-Post zu gelangen.
Mein Leben neben der Nähmaschine habe ich Anfang des Monats vor allem am Wasser verbracht. Da durfte der passende Lesestoff natürlich nicht fehlen. Das Buch Todschick - Edle Labels, billige Mode unmenschlich produziert* von Gisela Burckhardt kann ich wirklich empfehlen. Auch wenn man schon so einiges über die Modeindustrie weiß, so macht es doch sehr betroffen es noch mal alles im Detail zu lesen. Ein Buch, das einen zum Nachdenken anregt und einen den eigenen Konsum überdenken lässt. Eine günstigere, gebrauchte Version gibt es übrigens hier bei booklooker.de - der Flohmarkt für Bücher* zu kaufen.  Außerdem habe ich mich noch zu einer 60 km Radtour entlang des Bocklradwegs überreden lassen. Das war ganz schön anstrengend, aber ich war schon stolz darauf durchgehalten zu haben, auch wenn mein Hintern noch eine Woche später wehtat. Was den Stoffeinkauf betrifft, so habe ich mich im Juni eher zurückgehalten. Nur dem Spitzenstoff mit Blumenmuster von Autfizz.de konnte ich nicht widerstehen. Somit sind 1,5 m neuer Stoff in meinen Stoffschrank gewandert. Dank meiner Produktivität im Juni wurden aber auch 5,5 m vernäht, so dass mein Stoffvorrat in diesem Jahr bis jetzt um 5,5 m angewachsen ist.
Hier noch meine gesammelten Links des vergangenen Monats:
  • DariaDaria sicherlich eine der wenigen Modebloggerinnen und die einzige, die ich kenne, die sich auch Gedanken über die Nachhaltigkeit ihres Kleiderschranks macht, hat die spannende Frage gestellt, wie viel Kleidung wir eigentlich brauchen. Nicht ganz einfach zu beantworten, aber interessant zu lesen. Kennt ihr übrigens gute Blogs über nachhaltige Mode, die ihr mit mir teilen wollt?
  • Welche Frau kennt das Gefühl nicht? Man steht vor einem vollen Kleiderschrank und hat doch nichts anzuziehen. Für dieses Problem hat Into Mind ein hilfreiches Tool zur Diagnose des eigenen Kleiderschrank-Dilemmas entwickelt.
  • Habt ihr euch schon mal gefragt, wie das Leben eines Vollzeit Mode-Bloggers so aussieht? Die Serie "Fashion Bloggers" aus Australien kann diese Frage zumindest teilweise beantworten. Schade finde ich, dass die interessanten Fragen, wie verdienen sie ihr Geld oder wie können sie sich die ganzen Designerartikel leisten, nicht beantwortet werden.
  • Wenn ihr genauso gerne wie ich im Sommer viel Zeit am See verbringt, dann kommt für euch das Tutorial für eine Picknick-Decke von Sew DIY wie gerufen. Ich bin auch schon auf der Suche nach dem passenden Stoff, denn so eine Decke fehlt mir noch.
  • Der Film "Dior und ich" scheint sich wirklich für Modeliebhaber zu lohnen. Constanze von Nahtzugabe hat zu dem Film eine Rezension geschrieben, durch die ich noch mehr Lust bekommen habe, ihn zu sehen. Ich werde wohl in die nächste Großstadt fahren müssen, da er bei mir nicht gezeigt wird, aber anscheinend ist er es wert.


*Affiliate