31. Oktober 2014

Eine schnelle Bluse für zwischendurch
A quick and easy blouse

Auch wenn diese Bluse nicht auf meiner Nähliste stand und ich sie auch nicht in den Hosen-Herbst schmuggeln kann, hatte ich letztes Wochenende einfach Lust diese Bluse und nichts von dem zu nähen, was ich geplant hatte. Aber hauptsache wieder was genäht, finde ich :) Gerade wenn ich in der Arbeit viel zu tun habe, bleibt am Wochenende nach der üblichen Hausarbeit wenig Zeit zum Nähen übrig. Da kam diese Bluse gerade recht. Der Schnitt hat mir gleich beim Durchblättern durch die aktuelle Burdastyle gefallen und den passenden Stoff hatte ich auch auf Lager. Hier mehr zu meinen Erfahrungen mit dem Schnitt: 

Even though this blouse has not been on my sewing list nor can I smuggle it into the pants fall, I just felt like sewing it last weekend instead of what I had planned. IMO it is better to sew something instead of nothing at all. Especially, when I'm busy at work, most of my weekend with the usual chores and little time is left for sewing. So this blouse was perfect as a quick and easy sew. I liked the pattern right away when I saw it in the latest issue of Burdastyle and I even had the perfect fabric in my stash. You can read more about my experience with this pattern below:
Schnitt/pattern: Der Schnitt ist aus der Burdastyle von November 2014 und ist die Nr. 105The pattern is from the November 2014 issue of Burdastyle and is #105.

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Einfach, auch dank der bebilderten Anleitung und ist so auch sehr gut für Anfänger geeignet./easy also thanks to the illustrated instructions and is thus suitable for beginner sewers.
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Die Bluse kann man wunderbar schnell an einem Nachmittag nähen. Insgesamt habe ich etwa 4 Stunden dafür gebraucht und die meiste Zeit ging da für die Handstiche drauf. The blouse can be easily sewn during one afternoon. Altogether it took me 4 hours to sew it and most of this time was used for the hand stitches.

Kosten/costs: Den Satinstoff aus Baumwolle/Seide habe ich schon vor einiger Zeit in meinem Lieblingsstoffladen besorgt. Der Meter hat 12 € gekostet, was bei einem Stoffverbrauch von ca. 1,50 m insgesamt 18 € macht. Der Knopf stammt aus meinem riesigen Fundus. I bought this satin fabric consisting of cotton/silk some time ago at my favourite fabric store. The metre cost 12 €, which results in a total 18 € with a fabric consumption of approx. 1,50 m.
Schnittmodifikation/pattern modification: Keine/none

Fazit/conclusion: Den Schnitt finde ich richtig klasse für schlichte Blusen, vor allem da ich klassische Blusen mit Kragen oft zu konservativ finde. Da er auch einfach und schnell zu nähen ist, werde ich ihn sicher noch öfter verwenden. Einfach ein toller Schnitt, den man immer wieder nähen kann! I think it's a great pattern for sewing simple blouses, especially because I often find classical blouses with collar too conservative. As this pattern can also be sewn very easily and quickly, I will certainly use it again. It really is a great, basic pattern that can be sewn again and again!

29. Oktober 2014

Me-Made-Mittwoch 29. Oktober 2014

In der Arbeit geht es zur Zeit drunter und drüber...Meetings, Vorbereitung von Meetings und noch mehr Meetings. Aber am Ende der Woche sollte alles überstanden und der Alltag wieder eingekehrt sein. Dazu noch die Zeitumstellung, dank der ich zur Zeit nicht aus dem Bett komme. Da ist es gut, wenn man einen selbstgenähten Rock hat, der immer passt und schwarz-weiß geht im Zweifelsfall ja auch immer. Was sind eure Tipps und Tricks um euch morgens schneller fertig zu machen? Noch mehr Selbstgemachtes gibt es wieder hier.

Right now, work is extremely busy... meetings, preparation of meetings and even more meetings. However, this should be over by the end of this week and regular life should have returned by then. And in addition, the daylight-saving time makes it very hard for me to get out of bed in the morning. It's good to have a me-made skirt for those occasions that works with pretty much anything and black and white is just as dependable. What are your tips and tricks to get quickly ready in the morning? You can find even more me-mades on the Me-Made-Mittwoch blog.
                                            
Lederjacke/leather jacket: Mango
Pullover/sweater: H & M
Rock/skirt: selbstgenäht Schnitt 106 Burda Mai 2012/me-made pattern 106 Burda May 2012
Ohrringe/earrings: H & M
Tasche/purse: Liebeskind
Stiefeletten/booties: Lazzarini

8. Oktober 2014

Me-Made-Mittwoch 08. Oktober 2014

Auch wenn ich euch während der letzten Me-Made-Mittwoche mit neu genähter Kleidung verwöhnt habe, müsst ihr jetzt doch mit einem etwas älteren und bereits bekannten Stück vorliebnehmen.  Aber so einen dunkelblauen Jeansrock kann man schließlich immer wieder tragen. Mal schauen, ob die heutigen Me-Made-Mittwoch Teilnehmer Neues oder Altbekanntes präsentieren.

Even though I spoiled you with new sewing creations during the last couple of Me-Made-Mittwoch, you now have to be satisfied with a slightly older and already known piece. Well, such a darkblue denim skirt can be worn again and again. Let's see whether today's Me-Made-Mittwoch participants are wearing new or well-known me-mades.
                                           
Bluse/blouse: H & M
Rock/skirt: selbstgenäht Schnitt 114 Burda März 2008, Schnittbesprechung hier und bereits hier getragen/me-made pattern 114 Burda March 2008, pattern review here and already worn here
Kette/necklace: Tokyo Jane
Armband/bracelet: H & M
Tasche/purse: Rebecca Minkoff Second Hand
Stiefeletten/booties: 5th Avenue

1. Oktober 2014

Me-Made-Mittwoch 01. Oktober 2014

Für meinen ersten Besuch auf dem Oktoberfest am letzten Wochenende, durfte es natürlich nicht irgendein Dirndl sein, nein ein selbstgenähtes musste her. Das hat sich aber insgesamt als zeitaufwändiger und komplizierter herausgestellt als gedacht und selten habe ich mir so viele Gedanken darüber gemacht, ob es nicht doch zu selbstgeschneidert aussieht. Die Suche im Internet war da auch nicht gerade hilfreich bei der Masse und Vielfalt an Dirndl, die da angeboten werden. Im Vergleich zu den oft über und über verzierten Dirndl, hatte ich zwischenzeitlich das Gefühl das langweiligste Dirndl aller Zeiten zu nähen, aber jetzt, da es fertig ist, gefällt es mir richtig gut und es hat die Härteprobe auf der Wiesn mit Bravour bestanden. Noch mehr Me-Made-Mittwoch Outfits gibt es wieder hier zu sehen.

Meine ersten Erfahrungen mit dem Oktoberfest waren durchaus positiv. Ehrlich gesagt habe ich es mir irgendwie viel schlimmer vorgestellt, viel gedrängter etc. Auch wenn wir nicht schon morgens da waren, so sind wir doch ohne Warten in ein Zelt reingekommen. Nach der obligatorischen Maß Radler, ging es dann weiter auf den Festplatz. Besonders gut gefallen hat mir die Oide Wiesn, wo man viele sehr alte und traditionelle Fahrgeschäfte ausprobieren kann. Da große Höhen und hohe Geschwindigkeiten nichts für mich sind, bin ich meist diejenige, die bei den modernen Fahrgeschäften die Jacken hält, aber bei der Oide Wiesn konnte ich endlich alles mitmachen. Auch auf dem normalen Festplatz gibt es viele traditionelle Attraktionen zu entdecken, was mir sehr gut gefallen hat und so ist das Oktoberfest auch nicht wie jedes andere Volksfest. Wart ihr schon mal auf der Wiesn? Wie waren eure Erfahrungen? Jetzt aber mehr zu dem Dirndl:

Schnitt/pattern: Downloadschnitt 150 aus der Burda von September 2008

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Mittelschwer/intermediate
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Am liebsten möchte ich mir gar nicht zusammen rechnen, wie viel Zeit für das Dirndl draufging. Insgesamt habe ich fast 3 Tage darangesessen, allerdings habe ich zwischendurch auch immer wieder umentschieden, die Verzierung der Teilungsnähte geändert etc., was natürlich alles Zeit gekostet hat. Zum Glück konnte ich mir die Dirndlbluse von einer Freundin leihen, so dass ich diese nicht selber nähen musste.

Kosten/costs: Von dem Karostoff habe ich 2 m à 8 € gebraucht, der Stoff stammt aus meinem Lieblingsstoffladen. Den Stoff für die Schürze, die Spitze für die Verzierungen und die Bänder habe ich bei Karstadt gekauft, was mich noch mal ca. 30 € gekostet hat. Da Dirndlhaken sehr teuer sind, habe ich sie etwas günstiger über ebay gekauft, aber sie haben immer noch 16,50 € gekostet. Insgesamt kommt das Dirndl daher auf einen Preis von über 60 €, nicht gerade günstig, aber richtig schöne Dirndl sind schließlich auch ziemlich teuer.
Schnittmodifikation/pattern modification: Das Oberteil des Dirndls war etwas eng, so dass ich 2 cm an den Seitennähten rausgelassen habe. Außerdem war der Untertritt vorne so schmal, dass er fast keinen Sichtschutz geboten hat, deshalb habe ich ihn um 2 cm verbreitert. Bei den Maßen, die Burda für die Schürzenbänder angibt, muss man aufpassen, denn mit der Länge kann man die Schürze nur hinten binden. Da ich aber keine Witwe bin, mußte ich die Schürzenbänder fast doppelt so lang zu schneiden um sie auch vorne binden zu können.

Fazit/conclusion: Auch wenn ich vorher viele Bedenken hatte, dass man dem Dirndl ansieht, dass es selbstgenäht ist, so habe ich mich sehr wohl gefühlt und es hat alles von der Maß trinken bis zum Kettenkarussell fahren mitgemacht. Da es doch ziemlich viel Arbeit war, werde ich wohl in nächster Zeit kein zweites Dirndl nähen, aber eins reicht ja auch :)