7. April 2015

Behind the Seams: Rückblick März 2015
Behind the Seams: Review March 2015

Ich hoffe, ihr hattet schöne Ostertage und habt die freie Zeit gut genutzt, ob zum Entspannen oder zum Nähen. Die Feiertage habe ich genutzt um an Blogposts zu arbeiten, die ich schon lange posten wollte. In der Arbeit ging es im März wieder hoch her, Geschäftsreise, Meetings vorbereiten etc. So bin ich nur wenig zum Nähen gekommen, aber zumindest habe ich die schon lange geplante lange Weste und eine Streifenbluse fertigbekommen. Für die Streifenbluse gab es dann noch eine Anleitung, wie man den Schnitt von burdastyle entsprechend abändert.

Dreimal habe ich es im März geschafft am Me-Made-Mittwoch teilzunehmen und die folgenden Outfits, irgendwo zwischen Winter und Frühling, gezeigt.
Wie oben schon geschrieben, war ich auch im März wieder auf Geschäftsreise in Lille, Nordfrankreich. Dieses Mal habe ich die Gelegenheit genutzt und noch ein Wochenende drangehängt. Meine Reisetipps und wo man am besten in Frankreich Stoff kaufen kann, gibt es dann demnächst hier. Neben dem recht üppigen Stoffeinkauf, ist das leckere französische Essen natürlich auch nicht zu kurz gekommen. Und gibt es etwas besseres als mit einer neuen Nähzeitschrift und leckeren Gummibärchen einen verregneten Sonntag zu verbringen?

Nachdem ich im Januar/Februar noch recht standhaft war, was Stoffeinkäufe betrifft, so musste ich doch die Gelegenheit in Frankreich nutzen und habe einiges neu eingekauft. Der obere Streifenstrickstoff ist aus Baumwolle/Leinen und ein Reststück von 1,5 m, eventuell wird daraus ein Blouson. Das Reststück von dem rosafarbenen Stoff (1,5 m) gab es für 2€ oben drauf, da konnte ich natürlich nicht Nein-Sagen. Von dem Vichykarostoff habe ich 2,5 m mitgenommen, daraus soll ein weiter Faltenrock mit passendem Crop Top werden. Den Streifenstoff aus Viskose kennt ihr ja schon von meiner Streifenbluse, von dem Reststück von 2,5 m ist nach der Bluse auch noch genug übrig für ein Top. Der unterste buntgemusterte Viskosestoff soll ein luftiges Sommerkleid werden, bei 2,5 m könnte das sogar zum Maxikleid reichen. Meine Stoffstatistik für 2015 zeigt bis jetzt einen Stoffverbrauch von 7,5 m und 13,5 neue Meter Stoff haben den Weg in meinen Stoffschrank gefunden. Somit ist mein Stoffvorrat diesen Monat nicht geschrumpft, sondern um 6 m gewachsen. Hier noch ein paar interessante Links vom März:

  •  Bald findet wieder der Me-Made-May statt. Anmelden könnt ihr euch jetzt hier und falls ihr noch nichts vom Me-Made-May gehört habt, dann könnt ihr da auch alles wichtige nachlesen. Ich bin in diesem Jahr auf jeden Fall wieder dabei. Noch feile ich an meiner Challenge, damit es eine zusätzliche Herausforderung im Vergleich zum letzten Jahr ist. Nimmt jemand von euch teil?
  • Wer kennt das nicht, oft findet man nicht viel Zeit zum Nähen und dann ist man überfordert zu entscheiden, was man mit der knapp bemessenen Zeit am besten anfangen soll. Für dieses Problem hat Suzannah von Create/Enjoy mehrere hilfreiche Tipps aufgeschrieben.
  • Im März hat Greenpeace auch seine Studie über den Modekonsum von Jugendlichen veröffentlicht. Die befragten Jugendlichen sind erstaunlich gut informiert über die schlechten Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, achten beim Einkauf aber trotzdem nur auf Preis und Marke. Dann doch lieber Selbernähen!
  • Seit dem 20. März gibt es eine Ausstellung zum Thema "Fast Fashion - Die Schattenseiten der Mode" in Hamburg. Die Ausstellung läuft noch bis zum 20. September und hoffentlich schaffe ich es in der Zeit auch sie mir anzuschauen. Wart ihr schon da?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen