7. März 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 1.3

Heute kann ich euch endlich meine fertige Jacke zeigen, die im Rahmen der von Yvonne und Monika organisierten Aktion "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" entstanden ist. Die Inspiration könnt ihr euch hier noch einmal ansehen und hier hatte ich über den Zwischenstand geschrieben. Inspiriert von Alexandra von Handmade Glamour Everyday, die im Rahmen des Schnitt-Festes Beiträge zum Thema Schnittkonstruktion sammelt, habe ich unten noch etwas genauer beschrieben, wie ich bei der Konstruktion des Jackenschnitts vorgegangen bin. Ich hoffe, das ist für euch interessant und falls ihr Fragen zum Thema Schnittkonstruktion habt, könnt ihr mir die gerne in den Kommentaren stellen. Morgen gibt es dann auch Tragebilder, versprochen ;)

From Runway to Closet 1.3


Today I can finally show you my finished jacket that I made for the sew-along "From Runway to Closet". You can read about my initial inspiration here and find my intermediate result here. Inspired by Alexandra from Handmade Glamour Everyday, who is collecting posts about pattern making, I also wrote below in more detail about the construction of this jacket pattern. I hope that you find this useful and if you have questions concerning pattern making, don't hesitate to ask them in the comments. Tomorrow I will show you outfit pictures with this jacket, pinky swear ;)
Schnittkonstruktion: Meine Schnitte erstelle ich immer flach auf Papier. Wenn man das eine Zeit lang gemacht hat entwickelt man einfach ein Gespür dafür, ob die Proportionen auch in der eindimensionalen Form stimmen und kann sie gut direkt auf dem Papier anpassen. Für die Jacke habe ich meinen Kleidergrundschnitt verwendet, da sie ja recht figurnah sitzen soll. Im ersten Schritt habe ich die Brustabnäher in die Schulter verlegt, damit diese gemeinsam mit dem Taillenabnäher die Teilungsnaht bilden. Das gleiche habe ich im Rückenteil wiederholt. Man sollte hier darauf achten, dass die Nähte an der Schulter aufeinander treffen. Das hatte ich vergessen und musste es dann später ausbessern. Die Teilungsnähte werden dann noch ein bisschen modifiziert um eine schöne Form zu erlangen. Von diesem Stand habe ich ein Musterteil genäht und danach etwas von der Taillierung weggenommen und an der Hüfte etwas Weite zugegeben. An dem Musterteil habe ich mir auch die Höhe des Volants markiert. Das Schnittmuster habe ich dann in der Volanthöhe an den Seitenteilen und im Rücken abgeschnitten. Die abgeschnittenen Teile wurden zusammengeklebt, so dass sie ein Schnittteil bildeten. Das Schnittteil für den Volant wurde dann an mehreren Stellen eingeschnitten und aufgedreht um den Volant zu bilden. Danach wurden die Armlöcher geformt und der zweiteilige Ärmel konstruiert. Hier hatte ich die meisten Probleme und erst beim 3. Anlauf hat der Ärmel richtig gesessen. 

Pattern making: I always create my patterns with a flat pattern making method on paper. When you have been working with this type of method for some time, it becomes quite easy for you to see whether the proportions are right even in this one-dimensional state and to adjust them directly on paper. For this jacket I used my dress sloper as I wanted it to be quite form-fitting. The first step was to move the bust dart to the shoulder so that it can form the dividing seam with the waist dart. You repeat the same in the back. Here you should pay attention that both dividing seams are meeting at the shoulder. I forgot to do this and had to modify it later on. The dividing seams are modified slightly to have a nicer shape. I created the first sample from this status quo and noticed that the waist was too pronounced and that I needed to add a little width at the hip. On this sample, I also marked the line for the flounce. Then I cut the pattern pieces of the sides and the back apart at the flounce line. I glued the cut-off pieces together to form one pattern piece. I then cut this pattern piece apart at several spots and spread it to create the flounce. The next step was to form the armhole and create a two-piece sleeve. I had most trouble with this step and it took me 3 trys to get it right.
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Für die Jacke gingen ganze 3 Wochenenden drauf. Zwei Wochenenden habe ich alleine für die Schnittkonstruktion gebraucht. Das Nähen der Jacke ging dann relativ schnell, als der Schnitt mal stand und war an einem Wochenende erledigt. It took me 3 weekends to create this jacket. I already needed 2 weekends just for the pattern making. After the pattern was done, the sewing was fairly quick and I finished the actual jacket in 1 weekend.
Kosten/costs: Den Stoff habe ich für 4 €/m auf dem Stoffmarkt am Maybachufer gekauft. Das Material ist eine dünne Baumwollmischung mit Peachskin, die so eine leicht samtige Oberfläche hat. Erst wollte ich Druckknöpfe für die Schulterriegel verwenden, da ich aber passende Knöpfe in meinem Fundus hatte, habe ich diese genommen. Die Reißverschlüsse stammen wieder von meinem üblichen ebay-Verkäufer. Bei einem Verbrauch von ca. 2 m und Kosten von 6 € für die Reißverschlüsse, habe ich insgesamt nur 14 € für diese Jacke ausgegeben. Wenn man den Zeitaufwand nicht einrechnet, also ein absolutes Schnäppchen ;)  I bought this fabric at the Maybachufer fabric market in Berlin. The material is a thin cotton blend with a velvety peachskin surface. At first, I wanted to use press buttons for the shoulder tabs, but as I had these matching buttons in my stash, I used them instead. The zippers are from my usual ebay seller. With a fabric consumption of approx. 2 m and costs for the zippers of 6 €, I only paid 14 € for this jacket. As long as you don't count the costs of making it, this has been quite a bargain ;)

Fazit/conclusion: Vielen Dank an Yvonne und Monika für die Inspiration sich auch einmal aus der Komfortzone zu bewegen! Das war mit Abstand das komplizierteste Schnittmuster, das ich seit langem konstruiert habe, aber es war den ganzen Zeitaufwand wert! Die Jacke ist am Ende genau so geworden, wie ich sie haben wollte und jetzt habe ich ein Schnittmuster, dass ich immer wieder verwenden kann. Ich liebe diese Jacke jetzt schon sehr und es ist einfach schön, wenn man sagen kann, dass man ein Kleidungsstück, vom Schnitt bis zum fertigen Teil, komplett selber gemacht hat. I have to thank the organizers of this sew-along for inspiring me to step out of my comfort zone. This has been by far the most complicated pattern that I have created in a long time. And it was so worth all the time and effort! The jacket turned out just the way I wanted it to and now I have a pattern I can use over and over again. I'm already loving this jacket and it's a great feeling to say that I created the whole garment myself, from pattern to finished piece.


 

[Verlinkt bei Creadienstag

*Dieser Post enthält Affiliate Links/This post contains affiliate links

Kommentare:

  1. Wow, sie ist wirklich toll geworden! Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt! :-)
    Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Hammer, die Jacke ist mega geworden!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn. Genau meine Farbe, mein Schnitt, mein Stil, mein Fall und und und. Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Und günstiger Stoff ist immer gut: Entweder hat mein ein tolles (günstiges) Endprojekt, dass man gerne trägt ODER es tut nicht so weh, wenn man etwas mal richtig "verpfuscht".
    LG, Anna Franziska

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist wirklich sehr genial! Mir gefällt besonders, daß sich der Volant nur sehr dezent wellt.
    Vielen Dank auch für die ausführliche Beschreibung zur Schnittkonstruktion, ich lese sowas immer sehr gerne.
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar; die Farbe wäre auch ganz meins und mir gefallen sehr die derben Reißverschlüße und das dezente Schößchen.
    Es ist schon toll, wenn man in der Lage ist, eine Idee zu einem selbstgefertigten Kleidungsstück umzusetzen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich bewundere ja immer wieder dein Geduld, aber die Arbeit hat sich gelohnt. Die Jacke ist wunderschön geworden und passt meiner Meinung nach sehr gut zu deinem Stil. Vermutlich hast du bereits einige Kleider oder Röcke in Petto, die zu deinem neuen Schmuckstück passen. Bin sehr auf die Tragefotos gespannt. LG Carola

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Jacke, ein richtiges Haben-wollen-Stück! Gibt's die bald zu kaufen? ;-) Der Stoff und der Messing-Reißverschluss passen super zusammen. Steht dir bestimmt auch ausgezeichnet. LG Christa

    AntwortenLöschen
  8. Boah, wie schön. Diese Jacke gefällt mir richtig gut. Die Farbe, die Schnittauswahl und die Verarbeitung. (Ich kann nähen, ich kann nähen, ich kann nähen - dieses Mantra muss ich mir vorsprechen, damit ich es wirklich glauben kann. ;))
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  9. Die Jacke sieht klasse aus. Sehr schöne Verarbeitung. Tolle Details. Das Schößchen, der seitlichte Reißverschluß. Die Schulterriegel. Toll.
    lg monika

    AntwortenLöschen